peter plath

[Home] [Gitarren-Saiten]

Equipment / Effekte

Der Tube Driver ist einer der begehrten Exemplare, welche sich durch das “Concept & Design” des Erfinders B.K. Butler auszeichnen.
Mr. Butler hatte zunächst einige wenige Exemplare in Eigenfertigung hergestellt um den Sound von Billy Gibbons von ZZ Top zu treffen und später zunächst mit der Firma Chandler in San Francisco eine Serienfertigung aufgelegt.
Nach Lizenzstreitigkeiten mit Chandler stellte Butler seine Tube Driver zunächst unter dem Label TubeWorks und noch später dann unter seinem eigenen Namen Butler Audio her. Mehr zu dieser Geschichte findet man in diesem Interview mit B.K. Butler.
Der Tube Driver wurde in erster Linie bekannt durch den Ausnahme-Gitarristen Eric Johnson, für den Butler die Geräte noch heute persönlich herstellt, aber auch durch Billy Gibbons und David Gilmour. Mein Tube Driver ist einer der wenigen Exemplare, die zusätzlich zur Normalausstattung (4 Regler: Volume, Drive, Höhen und Tiefen) mit einem Bias-Regler ausgestattet sind, über den man die Charakteristik der Röhre verändern  und somit noch weitaus mehr Klangmöglichkeiten ausschöpfen kann.
Und hier kommt noch ein Sound-Beispiel und natürlich die Bewertungen auf Harmony-Central.

TubeWorks - TubeDriver
BK_Butler - TubeDriver02
Dunlop-Crybaby-GCB-95-01

VOX Wah-Wah V847

Neben dem Cry Baby ist das Vox Wah-Wah der Klassiker unter den Wah-Wah Pedalen. Jimi Hendrix und Eric Clapton haben es in den 60er Jahren benutzt, und auch bei modernen Gitarristen ist meist eines dieser beiden Teile auf den Pedalboards zu finden.

Das Vox Wah unterscheidet sich klanglich nur geringfügig vom Cry Baby. Der Charakter ist etwas weicher, als der des Dunlop, weshalb ich mich für das VOX-Pedal entschieden habe. Meines ist noch “Made in USA”. Inzwischen wird das Pedal in China gefertigt.

Hughes & Kettner Replex Tape Delay Simulator (Abb. unten)
 
Mit dem Replex bringt Hughes & Kettner den begehrten Ton alter Röhren-Tape Delays ins 21. Jahrhundert. Durch die Kombination einer traditionellen Röhren-Schaltung mit modernster DSP-Technologie kann das Replex die Soundeigenschaften und das Spielgefühl eines 60er-Jahre Bandechos exakt reproduzieren. Verblüffend authentisch bildet die eingebaute Schaltung die komplexen Klangphänomene alter Bandechos nach. Mit einem Dreh am Vintage Factor Regler werden die charakteristischen Tonhöhenverschiebungen, die Gleichlaufschwankungen und der Effekt der Bandsättigung und der Bandalterung hörbar.
 
Die Facts
    * der Sound der 60er Jahre Echogeräte in digitaler Qualität
    * Ein (Single Head) oder zwei (Dual Head) Tonköpfe wählbar
    * Alternativ hochwertiger Halleffekt abrufbar
    * Vintage Factor regelt stufenlos von ´Modern Digital Delay´ bis `Vintage Tape Delay`
    * In Bypass-Stellung keine Beeinflussung des Original-Signals
    * Robustes Metall-Gehäuse

Hughes & Kettner Tube Factor Okko Mod (Abb. unten)

Der Hughes & Kettner Tube Factor wird von vielen für seinen amtlichen Röhrensound geliebt. Jedoch ist das Pedal durch den deutlichen Lautstärkesprung zwischen den beiden Kanälen und der fehlenden Möglichkeit das Level separat einzustellen oftmals etwas zu unflexibel. Okko hat sich diesem Problem angekommen und bietet seit langem einen Mod für das Pedal an. Dabei bekommt jeder Kanal des Tube Factors einen eigenen Level-Regler und das Zerrverhalten des ersten Kanals kann nun per 3-fach Switch umgeschalten werden. Der hervorragende Grundsound des Pedals bleibt mit dem Mod erhalten, es wird aber deutlich flexibler.

Regelmöglichkeiten: Drive,   F1 Level,  F1 Gain - Switch, F2 Level, Voicing

Features: Mehr Flexibilität ohne veränderten Grundsound, Booster/Verzerrer-Pedal mit Hochspannungs-Röhrentechnik,     2-Kanäle, 1x 12AX7 Röhre, True Bypass

HUGHES&KETTNER_REPLEX

T.C. Electronics Stereo Chorus / Pitch Modulator / Flanger (Abb. unten)

Seit über 25 Jahren ist der TC SCF (Stereo Chorus + Pitch Modulator & Flanger) die erste Wahl für professionelle Musiker. Obwohl er ursprünglich für Gitarristen entwickelt wurde, gehört der SCF inzwischen auch zum Inventar zahlloser Keyboarder - besonders, um den klassischen Sound eines Rhodes E-Pianos das gewisse Extra zu verleihen. Mit einem außergewöhnlichen Dynamikbereich und einem spektakulären Rauschabstand war der TC SCF seiner Zeit technisch weit voraus und erfreut sich auch im 21. Jahrhundert großer Beliebtheit - ein “Muss” für Profis, die auf einen hervorragenden Chorus-Sound bestehen.
Der TC Chorus/Flanger ist ein echter Klassiker und zählt zu den am meisten kopierten Chorus-Sounds überhaupt.
                        
Dabei ist er ist ein schlichtes analoges Teil mit nur 3 Reglern und einem Wahlschalter um zwischen Chorus und Flanging zu wählen. Egal, was man anwählt: Wunderschöne, breite Schwebesounds, wie man sie von den heute verbreiteten Digitalteilen nur noch ganz selten hört, lassen den Soundfreak den nicht ganz niedrigen Preis sofort vergessen. 

3Leaf Wonderlove Envelope Filter (Abb. unten)

Infinite possibilities.
 
The Wonderlove is a culmination of four years of relentless testing and tweaking - a dynamic envelope filter with a tonal palette limited only by your imagination. It offers total control while remaining easy to use.
The Wonderlove takes the classic envelope filter sound made famous by Stevie Wonder in “Higher Ground” and takes it to every extreme – it can go deeper, lower and juicier. It has an expression pedal input for manual, wah-like filter sweeps, and all of the filter controls are accessible externally for easy experimentation.
The Wonderlove features a soft-touch relay true bypass system that automatically switches to bypass in the event of a power failure. It uses a standard 9v DC center-negative supply.

TC-Chorus-Flanger

Besucher seit dem 25.07.2010

 
[Home] [Gitarren-Saiten]