Equipment / Effekte

Der Tube Driver ist einer der begehrten Exemplare, welche sich durch das Concept & Design€ des Erfinders B.K. Butler auszeichnen.
Mr. Butler hatte zunächst einige wenige Exemplare in Eigenfertigung  hergestellt um den Sound von Billy Gibbons von ZZ Top zu treffen und später zunächst mit der Firma Chandler in San Francisco  eine Serienfertigung aufgelegt.
Nach Lizenzstreitigkeiten mit Chandler stellte Butler seine Tube Driver  zunächst unter dem Label TubeWorks und noch später dann unter seinem eigenen Namen Butler Audio her. Mehr zu dieser Geschichte findet man in diesem Interview mit B.K. Butler.
Der Tube Driver wurde in erster Linie bekannt durch den Ausnahme-Gitarristen Eric Johnson, für den Butler die Geräte noch heute persönlich herstellt,  aber auch durch Billy Gibbons und David Gilmour. Mein Tube Driver ist  einer der wenigen Exemplare, die zusätzlich zur Normalausstattung (4  Regler: Volume, Drive, Höhen und  Tiefen) mit einem Bias-Regler ausgestattet sind, über  den man die Charakteristik der Röhre verändern und somit noch weitaus  mehr Klangmöglichkeiten ausschöpfen kann.
Und hier kommt noch ein Sound-Beispiel und natürlich die Bewertungen auf Harmony-Central.

TubeWorks - TubeDriver 

 

BK_Butler - TubeDriver02

 

Dunlop-Crybaby-GCB-95-01

VOX Wah-Wah V847

Neben dem Cry Baby ist das Vox Wah-Wah der Klassiker unter den Wah-Wah  Pedalen. Jimi Hendrix und Eric Clapton haben es in den 60er Jahren  benutzt, und  auch bei modernen Gitarristen ist meist  eines dieser beiden Teile auf den Pedalboards zu finden.

Das Vox  Wah unterscheidet sich klanglich nur geringfügig vom Cry Baby. Der  Charakter ist etwas weicher, als der des  Dunlop, weshalb ich mich für das VOX-Pedal  entschieden habe. Meines ist noch “Made in USA”, aber Inzwischen wird das  Pedal in China gefertigt.

Hughes & Kettner Replex Tape Delay Simulator (Abb. unten)

Mit dem Replex bringt Hughes & Kettner den  begehrten Ton alter Röhren-Tape Delays ins  21. Jahrhundert. Durch die Kombination einer traditionellen  Röhren-Schaltung mit modernster DSP-Technologie kann das Replex die  Soundeigenschaften und das Spielgefühl eines  60er-Jahre Bandechos exakt reproduzieren.  Verblüffend authentisch bildet die eingebaute Schaltung die komplexen  Klangphänomene alter Bandechos nach. Mit einem Dreh am Vintage Factor  Regler werden die charakteristischen  Tonhöhenverschiebungen, die  Gleichlaufschwankungen und der Effekt der Bandsättigung und der  Bandalterung hörbar.

Die Facts
 * der Sound der 60er Jahre Echogeräte in digitaler Qualität
 * Ein (Single Head) oder zwei (Dual Head) Tonköpfe wählbar
 * Alternativ hochwertiger Halleffekt abrufbar
 * Vintage Factor regelt stufenlos von “Modern Digital Delay” bis “Vintage Tape Delay”
 * In Bypass-Stellung keine Beeinflussung des Original-Signals
 * Robustes Metall-Gehäuse

HUGHES&KETTNER_REPLEX 

T.C. Electronics Stereo Chorus / Pitch Modulator / Flanger (Abb. unten)

Seit über 25 Jahren ist der TC SCF (Stereo Chorus + Pitch Modulator &  Flanger) die erste  Wahl für professionelle Musiker. Obwohl er ursprünglich  für Gitarristen entwickelt wurde, gehört der SCF inzwischen auch zum  Inventar zahlloser Keyboarder - besonders, um den klassischen Sound  eines Rhodes E-Pianos das gewisse  Extra zu verleihen. Mit einem außergewöhnlichen  Dynamikbereich und einem spektakulären Rauschabstand war der TC SCF  seiner Zeit technisch weit voraus und erfreut sich auch im 21.  Jahrhundert großer Beliebtheit - ein “Muss”  für  Profis, die auf einen hervorragenden Chorus-Sound  bestehen.
Der TC Chorus/Flanger ist ein echter Klassiker und zählt zu den am meisten kopierten Chorus-Sounds überhaupt.
 
Dabei ist er ist ein  schlichtes analoges Teil mit nur 3 Reglern und einem  Wahlschalter um zwischen Chorus und Flanging zu wählen.  Egal, was man anwählt: Wunderschöne, breite Schwebesounds, wie man sie  von den heute verbreiteten Digitalteilen nur noch ganz selten hört,  lassen den Soundfreak den nicht ganz  niedrigen Preis sofort vergessen.

TC-Chorus-Flanger
Website_Design_NetObjects_Fusion